Telefonnummer

+49 170 1988608

E-Mail

mail@christinamanke.de

Öffnungszeiten

Mo.–Do.: 9 Uhr – 18 Uhr und Fr. 9 Uhr - 16 Uhr

Schmerzt die Akupunktur?

Die Akupunkturnadeln sind sehr dünn, extrem fein und biegsam. In meiner Praxis verwende ich meist Nadeln mit einer Dicke von 0.30 mm. Sie spüren den Einstich in der Regel kaum oder gar nicht. Die Nadeln bleiben durchschnittlich zwischen 20 und 30 Minuten im Körper. Während dieser Zeit entspannen Sie ganz einfach auf der Behandlungsliege.


Wie wirkt Akupunktur?

In der TCM geht man davon aus, dass Akupunktur das „Qi“ aktiviert – so wird die Energie bezeichnet, die den Körper durchfließt. Dafür werden an bestimmten Körperstellen Nadeln gestochen. An welcher Stelle genau, ist ganz individuell und hängt von Ihren Beschwerden ab.

Durch das Einstechen der Nadeln soll der Organismus angeregt werden, den natürlichen Fluss der Körperenergie wiederherzustellen und das Qi ungehindert fließen lassen.


Welche Nebenwirkungen können bei der Akupunktur auftreten?

Insgesamt gehört Akupunktur zu den nebenwirkungsärmsten therapeutischen Methoden.

Der Einstich mit einer feinen Nadel kann ggf. ein leichtes Schmerzempfinden auslösen, das aber in der Regel schnell wieder nachlässt. Wird ein kleines Blutgefäß getroffen, kann es etwas bluten, meist nur in Größe eines Stecknadelkopfes. Die Blutung hört meist innerhalb von Sekunden wieder auf. Damit einhergehend ist in äußerst seltenen Fällen ein kleiner blauer Fleck möglich.

Sollen Sie Blutverdünner einnehmen, ist es ratsam, sich im Vorwege an Ihren behandelnden Arzt zu wenden, ob die Akupunktur angewendet werden darf. Da bei der Akupunktur jedoch sehr feine Nadeln verwendet werden, ist dies normalerweise kein Problem.

Extrem selten sind allergische Reaktionen auf die Nadeln. Es handelt sich um eine hochwertige Stahllegierung, wie sie auch in der Chirurgie eingesetzt wird. Bei einer allergischen Reaktion kann sich ein roter „Kranz“ um die Einstichstelle bilden, der nach Entfernen der Nadel zunächst bestehen bleibt und evtl. mehr oder weniger juckt.


Was können die ersten Reaktionen nach einer Akupunkturbehandlung sein?

Je nach Beschwerdebild können Sie direkt nach der Behandlung Müdigkeit empfinden oder den Eindruck haben, sie könnten „Bäume ausreißen“. Manchmal wird ein wohlig-warmes Gefühl wahrgenommen und Kälteempfindungen lassen nach. Bei einer Schmerz-Symptomatik können die Schmerzen bereits unter der Akupunktur deutlich zurückgehen und ein Gefühl von Verspannung kann geringer werden oder verschwinden. Ein Zeichen für die Entspannung unter der Akupunktur ist das Einsetzen von Magen- und Darmgeräuschen, weil der Parasympathikus aktiviert wird.

Erstverschlimmerungen, wie man sie aus der Homöopathie kennt, sind nach der Akupunkturbehandlung eher selten.

Die Verbesserung der Symptomatik hält nach den ersten Behandlungen oftmals etwa 2-3 Tage an. Dies ist ein gutes Zeichen, dass der Selbstheilungsprozess in Gang gesetzt wird. Es bedarf dann noch weiterer Behandlungen, um den Organismus weiter zu stabilisieren.


Wie sollte ich mich nach einer Akupunkturbehandlung verhalten?

Am besten ist es, sich ein wenig Ruhe zu gönnen, damit die Akupunktur in Körper und Seele des Patienten weiter wirken kann.


Wie lange dauert eine TCM-Behandlung normalerweise und muss ich dafür oft in die Praxis kommen?

Wie lange die TCM-Therapie Ihrer Beschwerden dauert, hängt meist von mehreren Faktoren ab:

Akute Erkrankungen lassen sich oft rasch behandeln, da die Erkrankung noch nicht weit fortgeschritten ist. Mit Akupunktur, Tuina, Gua Sha oder Schröpfen kann der pathogene Faktor schnell eliminiert werden, der Schmerz verschwindet und die Beweglichkeit wird wieder hergestellt.

Bei chronischen Erkrankungen, die dagegen schon Monate oder Jahre bestehen – wie etwa Migräne oder Bluthochdruck – sind in der Regel mehrere Behandlungen nötig. Die TCM-Behandlung setzt bei Ihrer Therapie bei den ursächlichen Krankheitsmechanismen an, um einen anhaltenden Behandlungserfolg zu erreichen. Maßgeblich beschleunigen können Sie Ihren Gesundungsprozess oftmals, wenn Sie selbst mit einer Ernährungsumstellung und/oder dem Praktizieren von Taiji und Qi Gong dazu beitragen.


Was kostet eine Akupunkturbehandlung?

Der erste Termin, die sogenannten Erstanamnese, beinhaltet ein ausführliches Vorgespräch, die chinesischen Puls- sowie Zungendiagnose und das Erstellen eines Behandlungskonzeptes, welches wir gemeinsam besprechen.
Dauer dieses Termins beläuft sich auf ca. 90 Minuten.
Kosten: 120,– Euro

Alle weiteren Termine beinhalten einen kurzen Austausch des aktuellen Befindens und den Veränderungen seit der letzten Behandlung.
Dauer dieses Termins beläuft sich auf ca. 60 Minuten.
Kosten: 60,– Euro

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie, diesen mindestens 24 Stunden im Voraus abzusagen. Jeder Termin ist verbindlich für Sie persönlich eingeplant. Bitte haben Sie Verständnis, das kurzfristig abgesagt Termine in Rechnung gestellt werden.


Wie ist der Ablauf der TuiNa-Massage?

Auch hier findet anfangs eine Erstanamnese statt. Diese beinhaltet ein ausführliches Vorgespräch, die chinesischen Puls- sowie Zungendiagnose und das Erstellen eines Behandlungskonzeptes, welches wir gemeinsam besprechen.

Je nach Beschwerdebild setzte ich vor der Massage noch ein paar Akupunkturnadeln. Zum Ende der Massage bekommen Sie noch eine entspannende Schröpfmassage.